Daniels T3

Im Februar 2012 habe ich mir einen Aka internen T3 (1.6D) gekauft. die Zylinderkopfdichtung war hin und wir hatten zu diesem Zeitpunkt einen Schlachtbus mit einem 1.6TD Motor in der AKA "in Bearbeitung". Daher entschloss ich mich, den 1.6TD Motor zu übernehmen und die Zylnderkopfdichtung zu tauschen. Dann sollte er in meinen Bus eingebaut werden...

Es kommt natürlich anders...Der Zylinderkopf hatte Risse (nicht so unüblich beim 1.6D oder TD, aber diese waren recht groß). Also wurde ein Kopf ohne Risse besorgt, geplant bei MotorenHenze (Entgegen dem Rat eines AkaMitgliedes) und Stück für Stück mit neuen Teilen wieder aufgebaut. Dann wurde der alte Motor ausgebaut und der Motorraum einmal konserviert (in blau), ebenfalls die Motordämmung erneuert und die abgelafene Standheizung ausgebaut. Da der 1.6TD thermisch grenzwertig ist, hab ich gleich den größten Ölzusatzkühler mit eingebaut und noch einige weitere Aggregate ausgetauscht. 

Nach einigen Schwierigkeiten mit dem Standgas und einstellschwierigkeiten und Undichtigkeiten konnte im Juni 2012 das erste mal der neue Motor im Bus gestartet werden. Danach kamen diverse "Einstellfahrten" und Beginn der Karosseriearbeiten (Schweißen). Dabei wurde dann auch gleich die Lackierung etwas verändert (Danke Brantho Korux).

Nun ist er wieder verkauft und bleibt aber der AKA treu. Ich habe zumindest gelernt wie man einen Motor zerlegt und wieder zusammenbaut, das wars wert. Danke dabei nochmal an die tausend Ratschläge und Hinweise aus der AKA!

 

Vorher:

 

Während dessen:

Kaputter Zylinderkopf, zerlegt und wieder zusammengesetzt

 

Motorraum vorher und nachher

 

Ein bisschen Rost geht immer, aber auch wieder weg :-)

 

und natürlich bisschen neuer Lack