Erstsemester-Rallye in der Akakraft

Auf Zeit und nur mit Muskelkraft und Radkreuz müssen die Radmuttern gelöst, das Rad ab -und wieder angesteckt werden. Eine Mordsgaudi, zumal auch der Dummie selber historisches Material aus dem Hause Mercedes ist. Eigentlich ein Fall für die Recycling-Tonne wurde der Kotflügel in der Vorbereitung des Termins als Fingerübung von enthusiastischen Vereinsmitgliedern zurechtgedengelt, Löcher verschweisst, lackiert, mit Beschriftung versehen, selbst eine fehlende Zierleiste wurde aus nachhaltigen Rohstoffen nachgebaut. Nachhaltige Rohstoffe beschäftigen auch die Kollegen der Aka-Flieg, mit denen wir uns für diese Stationd der Rallye zusammengetan haben. Routiniert wird dort eine hölzerne Tragfläche von den Erstsemestern auf Zeit in Scheiben gesägt.

 

Die Gaudi war es auf jeden Fall wert und so freuen wir uns auch nächstes Jahr wieder eine spannende Aufgabe für die Erstsemester-Rallye anbeiten zu können!